Wartung und Reparatur

Vun nix kütt nix.

Kölsche Mundart
Kleines Segelboot

Regelmäßige Wartung ist das A und O der Bootserhaltung

Der Besitz einer kleinen Jolle oder eines Katamarans sollte dazu verpflichten am eigenen Boot regelmäßig Wartungen und Reparaturen durchzuführen. Dies dient nicht nur der Materialerhaltung sondern auch der Sicherheit an Bord. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich viele der Arbeiten auch selbstständig durchführen.

Wir zeigen, was bei der Bootspflege zu beachten ist, welche Arbeitsschritte befolgt werden müssen und welche Hilfsmittel und Materialien für die Bootswartung sinnvoll sind. Dabei lernt jeder Bootseigner nicht nur sein Boot besser kennen und schätzen sondern kann - mit ein wenig Eigeneinsatz - auch noch Geld sparen, denn mangehaft gewartete Boote können höhere Treibstoff- und Reparaturkosten verursachen.

Wartung an Deck kleinerer Segelboote

Bei Booten aus Naturholz wird das Holz im Idealfall regelmäßig aufgearbeitet. Um das Deck eines Segelbootes zu reinigen, wird es mit einer Mischung aus Fettlöser, Seife und Essig eingesprüht. Diese zieht nach einer Weile ein. Daraufhin wird das Deck mit viel Wasser abgeschrubbt. Im zweiten Schritt wird das Deck dann mit Chlorix eingesprüht. Dies wird ebenfalls nach kurzem Einwirken mit viel Wasser abgeschrubbt. Wenn das Boot über Antirutschbeläge verfügt, sollten diese regelmäßig erneuert werden. So besteht auf dem Bootsdeck keine Rutschgefahr mehr. Diese Rutschbeläge müssen nicht durch teure Beläge ersetzt werden. Es besteht auch die Möglichkeit der Rutschgefahr mit einer Spezialfarbe (sog. Polyester Topcoat) entgegenzuwirken, die im Fachhandel käuflich zu erwerben ist. Die Pinne und die Sitzbänke sollten ebenfalls regelmäßig neu lackiert werden. Dazu wird zunächst der alte Lack angeschliffen oder entfernt, bevor der neue aufgetragen wird.

Saisonale Pflege von Segelbooten für Binnengewässer

Regelmäßig sollten zu bestimmten Zeiten im Jahr spezielle Pflegeschritte durchgeführt werden, um die optimale Funktionalität des eigenen Bootes zu gewährleisten. Zu Beginn eines jeden Jahres steht die sogenannte Frühjahrsrevision an. Hier wird das Boot komplett überprüft und Beschädigungen, die eventuell über den Winter entstanden sind, werden behoben. Das Antifouling streichen, sollte ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden, um Korrosion und Materialverschleiß unterhalb der Wasserkante so gering wie möglich zu halten. Diese Arbeit kann vom Eigentümer des Bootes auch selbst mit speziellen Aufstrichen auf Silikon-Basis ausgeführt werden.

Überlässt der Eigner des Segelbootes diese Aufgabe lieber einem Fachmann, ist es möglich sich in und um Köln auch professionelle Hilfe in einer Werft oder in einer Werkstatt wie beispielsweise bei ALL-BOOT im Mülheimer Hafen zu holen. Solche und ähnliche Dienstleister helfen auch bei der Ein- und Auswinterung und mit Zubehör und Ersatzteilen weiter. So steht einem Segeltörn auf einem Binnengewässer in und um Köln nichts mehr im Weg!

Weitere Beiträge